Kinesiologie

Der Name geht zurück auf das griechische Wort für Bewegung. Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, die Gesundheit grundsätzlich zu verbessern, Stress abzubauen, seine Leistungsfähigkeit zu erhöhen, Blockaden zu lösen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Integrative Kinesiologie verbindet die Prinzipien der traditionellen chinesischen Medizin (Meridianlehre, Akupressur, Lehre der 5 Elemente) mit der westlichen, ganzheitlichen Heilkunde (Touch for Health, Brain Gym).

Anfang der 60er beobachtete der amerikanische Chiropraktiker Dr. George Goodheart die Spiegelung von physischen und psychischen Vorgängen des Menschen im Funktionsstand seiner Muskeln. Daraufhin entwickelte er den Muskeltest. Es ist ein Test, der die Muskelfunktion erfasst und als Biofeedback den psychischen, strukturellen sowie ernährungs-und stoffwechselbedingten Energiefluss (Triade der Gesundheit) des Körpers wiedergibt. Somit wird das energetische Gleichgewicht sicht- und erlebbar.
In den 80er Jahren verbindete Rosmarie Sonderegger die Integrative Kinesiologie mit dem gesprächstherapeutischen Ansatz der humanistischen Psychologie nach C. Rogers und gründete das Institut für Kinesiologie (IKAMED), wo ich meine Ausbildung absolviere.

Triade der Gesundheit in Balance

Triade_kleinjpg

Die respektvolle Zusammenarbeit und das partnerschaftliche Erarbeiten individueller, lösungsorientierter Therapieziele sowie das Begleiten der ausgelösten Prozesse charakterisieren die kinesiologische Behandlung. Ausserdem ist sie geprägt vom Grundgedanken, dass die Lösung eines Ungleichgewichts und das Potenzial zur Veränderung im Menschen selbst zu finden sind.

Als Kinesiologin stelle ich keine Diagnosen und der Gang zum Arzt ist je nach Thema unvermeidbar. Ich stehe jedoch als Begleiterin immer gerne zur Seite und biete Unterstützung bei medizinischen Behandlungen.

 

Brain Gym®

Brain Gym ist ein Bewegungstraining, mit dessen Hilfe die rechte und linke Gehirnhälfte zentriert werden, um die Kommunikation, die Konzentration und das Fokussieren zu verbessern. Hauptsächlich wird mit einfachen und wirkungsvollen Körperübungen unsere Energie ausbalanciert.

Auf seiner Suche nach Möglichkeiten, Kindern und Jugendlichen mit Lernschwäche zu helfen, beschäftigte sich der amerikanische Pädagoge Paul E. Dennison jahrelang mit Neurologie und Psychologie. Ausgehend von den Prinzipien und Methoden der Kinesiologie entwickelte er ein Programm zur Verbesserung der Gehirnfunktion und der Lernfähigkeit bei Kindern und Erwachsenen.

Durch Bewegungen werden die neuronalen Vernetzungen im Gehirn geschaffen, die nicht nur für eine gute Koordinationsfähigkeit, sondern auch für das Lernen unerlässlich sind. Deshalb besteht ein enger Zusammenhang zwischen körperlicher Bewegung und geistiger Funktionsfähigkeit.